Juni 2016

Häkelrand für Windlichter

Diese Windlichter lassen die lauen, sommerlichen Abende gemütliche aufleuchten.

 

 

 

Anleitung

Hierfür verwendet man Wolle aus Naturfasern, am besten Baumwolle.  Das Band kann in einfachen Stäbchen (Bild) oder in Doppelstäbchen gearbeitet werden, für diese stehen die Angaben in Klammer.

Die Anfangsschlinge, eine einfach durchgezogene Schlinge, wird so angefertigt, dass der Endfaden ca. 10 cm lang ist.

Es werden so viele Luftmaschen angeschlagen, dass das Band leicht gestrafft um das Teelichtglas herumreicht.

Zwei (drei) Luftmaschen werden als Randmaschen angeschlagen.

Die Reihe wird mit Stäbchen (Doppelstäbchen) gearbeitet:
– den Faden einmal (zweimal) um die Häkelnadel legen und in das erste Maschenglied der Rückreihe stechen,
– den Faden aufnehmen und durch die ersten beiden Schlingen, die sich auf der
Häkelnadel befinden, durchziehen,- wieder den Faden aufnehmen und durch die nächsten beiden Schlingen ziehen (2x) bis sich nur noch eine Schlinge auf der Nadel befindet.

Das Band wird mit einer durchgezogenen Masche geschlossen:
– in die zweite Luftmasche der Randmasche einstechen, den Faden aufnehmen und
komplett durch alle Schlingen durchziehen.

Die Randnaht wird mit 2 (3) durchgezogenen Maschen geschlossen.

Den Faden in ca. 10 cm Länge abschneiden und komplett durchziehen.

Aus den beiden Endfäden eine Schleife binden und eventuell auf gewünschte Länge einkürzen.

Jetzt muss das Band nur noch über das Teelichtglas gezogen werfen und schon kann´s gemütlich werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.