Galerie

Alles | 2019 | 2018 | 2017 | 2016 | 2015 | 2014

Fasnacht 2019 – Die Wunderbox

Von eine kleine Abordnung des Frauenvereins erfuhr das Publikum am Bunten Abend und am Familiennachmittag des Narrenvereins, wie in Weizen seit neuestem die Zipperlein behandelt werden. Hierfür gibt es nun eine Wunderbox: den Neutralisator.
Patientin 1 kommt mit einem wippenden Arm in die Praxis von Frau Dr. Schwäble und wird aufgefordert, den gesunden Arm in den Neutralisator zu stecken, es passiert vorerst nichts. In der Zwischenzeit kommt Patientin 2, bei der die Zunge ständig raus und rein geht. Auch diese wird aufgefordert, einen Arm in den Neutralisator zu stecken. Nach wenigen Augenblicken wird diese als geheilt entlassen, jedoch geht bei Patientin 1 nun zusätzlich zum wippenden Arm auch noch die Zunge ständig raus und wieder rein. Frau Dr. Schwäble beruhigt die Patientin mit ihrem Flachmann. Sie stellt die Wunderbox für die Patientin 1 neu ein und empfängt Patientin 3, bei der das Bein ständig hoch und runter geht. Nachdem diese den Arm in der Wunderbox hat, ist sie nach wenigen Augenblicken geheilt und kann wieder ohne zuckendes Bein gehen. Im selben Moment aber hat bei Patientin 1 auch noch das Bein angefangen hoch und runter zu gehen. Frau Dr. Schwäble, nun selbst schon ganz außer sich, versucht den Neutralisator neu zu programmieren. Sie beruhigt Patientin 1 und sich mit einem kräftigen Schluck Schnaps. Als letzte Patientin wird eine Hochschwangere begrüßt. Als Patientin 1 diese erblickt, flüchtet diese mit ihren ganzen Ticks und der Angst, dass sie nun auch noch schwanger werden würde…
Die Schauspielerinnen wurden mit viel Gelächter und Applaus belohnt.
Danke für die Bilder an Andreas Müllek

Nachweihnachtsfeier im Nappi

Am Rathaus in Weizen treffen sich wanderwillige Damen des Frauenvereins, um gemeinsam zum Gasthaus Napoleon in Stühlingen aufzubrechen. Der Weg führt entlang der Wutach und ist sehr kurzweilig, da der Gesprächsstoff der Frauen schier unermüdlich scheint. Im Nappi angekommen, werden die Damen schon von den Nichtwanderinnen zum Aperetiv erwartet. Es strömen immer mehr Damen ein, mehr, als erwartet. Bei Speis und Trank wird geredet und gelacht. Im Anschluss zieht noch ein kleiner Trupp weiter in den Konradsaal, um der Fasnacht der Hungrigen Stühlinger beizuwohnen.

Kräuterwanderung mit Kochevent am 13.04.2018

Zu einer Kräuterführung ganz besonderer Art trafen sich die weizener Frauen im Dorf und machten sich in den Wald am weizener Bahnhof auf. Sonja Baumgartner führte die Gruppe nur wenige Meter um schon die erste Kräuterfunde zu erklären. Ab hier wurden dann auch für die anschließende Kochaktion Kräuter büschelweise eingesammelt. Auf dem sehr gemächlichen Weg zur Jagdhütte erfuhr man so allerlei über Kräuter wie Girsch, Brennnesseln, Bärlauch und viele andere. Jedoch wurde man auch darauf Aufmerksam gemacht, wie schnell es passieren kann, z.T. tödlich giftige Pflanzen zwischen seinen Kräuterfunden einzusammeln. Sonja Baumgartner zeigte dies am Beispiel, wie der tödlich gifige  Aaronstab jung doch leicht zwischen den Bärlauchblättern übersehen werden kann. An der Jägerhütte gab es zur Rast Snacks und Getränke, in denen verschiedene Kräuter verarbeitet waren.  Gestärkt ging der Weg in einem Bogen zurück. Überrascht waren die Teilnehmerinnen, wie immer wieder kleine Aktionen eingebaut wurden, so bekam man paarweise einen Spiegel, der von einem Partner sich unter die Nase gehalten wurde, der andere Partner führte auf dem Weg. Mit dem Spiegel unter der Nase sollte verhindert werden, dass man den Fokus ständig auf den Boden vor sich hat, sondern mit einem weiteren Blick durch die Landschaft gehen soll.

Nachdem die Taschen mit Kräutern kräftig gefüllt waren, ging es ins Vereinsheim. Hier wurde ein wunderbares Menü aus den gesammelten Kräutern zubereitet, begonnen mit Suppe über Quiche, Studel bis hin zum Dessert. In kleinen Gruppen wurden die einzelnen Gänge vorgereitet und an der liebevoll dekorierten Tafel genüsslich verspeist. Jede Teilnehmerin bekam zum Nachkochen noch ein kleines Kochbüchlein mit den Rezepten des Menüs.

Es war ein sehr gelungener und kurzweiliger Nachmittag, der erst in den Abenstunden endete. Ein herzlichen Dank nocfhmals an Sonja Baumgartner für die tolle Durchführung.

Seniorennachmittag am 17.03.2018

Der Ortschaftsrat und der Frauenverein Weizen e.V. luden dieses Jahr wegen der Umbaumaßnahmen der Ehrenbachhalle ins Vereinsheim ein. Zirka 40 Seniorinnen und Senioren folgten dieser Einladung.
Nachdem Kaffee und Kuchen genossen worden waren, stellte Thekla Korhummel den JA-Verein – Jung & Alt aktives Dorfleben e.V. vor. Sie zeigte mit einer Präsentation auf, welche Unterstützungsmöglichkeiten Senioren durch diesen Verein erhalten können Der eine oder andere Besucher des Nachmittags wird sicher diese Hilfsangebote in ferner oder naher Zukunft dankbar annehmen.
Nach diesem Beitrag zeigte Ortsvorsteherin Gabi Fischer einen Film, der in den 1990ern in Weizen mit weizener Mitbürgern gedreht wurde. Außerdem gab es noch eine Präsentation mit Bildern von vergangenen Seniorenausflügen.
Nach dem Abendessen mit Rollschinken und Kartoffelsalat klag dieser Tag gemütlich aus.

Spendenübergabe Tafelladen Bonndorf

Am 15. März 2018 überreichte eine Delegation der Vorstandschaft zusammen mit Ute Würth Waren im Wert von 450,- €. Neben Konserven, Gemüse Teigwaren, Hygiene- und Reinigungsartikeln wurden auch Schokoladenhasen für das nahende Osterfest übergeben. Bei der Übergabe wurden wir von Eva Dietsche, der Leiterin des Tafelladens, sowie von Mitarbeitern der Caritas Mechthilde Frey-Albert und Bernhard Gampp empfangen, die uns sehr genau das System des Tafelladens erklärten. Es wurde auf die Dringlichkeit von Spenden aufmerksam gemacht, durch die Menschen mit geringem Budget leichter durch den Monat kommen.
Bericht Badische Zeitung hier

Generalversammlung 2018

Am 04. März wurde an der Generalversammlung ein neues Vorstandsteam gewählt.
Das Bild zeig stehend:
neue Vorstandschaft: Birgit Hamburger, Kirsten Eggi, Sabine Zimmermann, Claudia Rettig, Katrin Hertenstein, Corina Fauser, Monika Plitz, Bettina Scharf
vordere Reihe ausgeschiedene Vorstandsmitglieder Mona Basler und Ulrike Stoll, (nicht auf dem Bild Anette Basler)

Raunächte – Vortrag am 24.11.2017

Die Heilpraktikerin Martina Keller aus Löffingen drang mit uns in die mystisch wirkende Welt der Raunächte ein. Man erfuhr, dass in dieser Zeit zwischen Heilig Abend und Dreikönig eine besondere Zeit zum Innehalten ist, man soll sich auf sich und die Seinen besinnen. Unterstützt wird dies mit besonderen getrockneten Kräutren, Hölzern, Früchten und Harzen, mit denen geräuchert wird. Man kann sich selbst und auch das Haus mit diesem Rauch einhüllen. Dies hilft, die Gedanken auf sich und die Seinen zu lenken, das Böse soll vertrieben und das Gute eingelassen werden. Martina Keller zeigte verschiedene Techniken, wie man selbst räuchern kann und gab viele Tipps, wie man sich selbst eine Räuchermischung zusammenstellen kann. Räuchern kann man das ganze Jahr, jedoch ist die Zeit der Raunächte auch für das Räuchern eine ganz besondere Zeit.
Dies war ein sehr informativer und mit angenehmen Gerüchen gefüllter Abend.

Kalligraphiekurs 14. Oktober 2017

Christine Pflanzl entführte uns in die Welt der Kalligraphie. Was sie uns mit einer leicht schwingenden Feder zu Blatte brachte, zeigte sich bei den eigenen Übungen als gar nicht so leicht. Plötzlich wurde einem bewusst, dass hier die Buchstaben jeder für sich gemalt wird. Und machte man das alles ohne Hilfslinien, bemerkte man, dass die Berg- und Talfahrt ganz alleine zu Stande kam. Darum hieß es üben, üben, üben. So manche Teilnehmerin entpuppte sich dabei als Schreibmaschine.

In kleinen Schaueinheiten bekam man noch so einige Kniffe und Tricks mit auf den Weg, z.B. wie sich aus Übungspapier schöne Briefumschläge machen lassen oder wie man mit Hilfe eines Stückchen Balsaholzes schöne Farbelemente gestalten kann.

Es war ein sehr lehrreicher und kurzweiliger Nachmittag, an dieses Stelle nochmals ein herzliches Dankeschön für die tolle Durchführung an Christine Pflanzl.

Ausflug Weleda – Schwäbisch Gmünd


Unser diesjähriger Jahresausflug führte uns am 24.09.2016 ins Remstal, genauer: nach Schwäbisch Gmünd. Aber natürlich nicht mit leerem Magen. Daher gab es in Belah erst noch eine ordentliche Stärkung am Frühstücksbuffet.

Sehen, riechen, anfassen, erleben – unter diesen Schlagworten konnten wir am Tag der offenen Tür die Kräutergärten der Firma Weleda im Ortsteil Großdeinbach besichtigen und bei einer Führung  so manch Wissenswertes über die Wirsamkeiten der Kräutlein, so wie deren biologisch – dynamischen Anbau erfahren. Es fanden außerdem viele Aktionen rund um das Thema Nachhaltigkeit statt.

Am Nachmittag erwartete uns mit Schwäbisch Gmünd die älteste Stauferstadt und somit ein sehr geschichtsträchtiger Ort. Rund um das Heilig-Kreuz-Münster ließ es sich gut flanieren und auch so manches Eis, Kuchen oder leckeres Getränk verzehren.
Nach der Rückkehr in Weizen konnte, wer wollte, noch zum Ausklang ins Kreuz.