Januar 2015

Hustensirup aus schwarzem Winterrettich
– damit man nicht nur gut durch die Fasnacht kommt –

Schon unsere Großmütter wussten, was gut für uns ist.
Dieses alte Hausmittel wirkt beruhigend bei Husten und Heißerkeit.

Zutaten, Hilfsmittel

  •  ein großere schwarzer Winterrettich
  • brauner Zucker
  • Messer
  • kleine Schüssel
  • eine (Socken-)stricknadel (ca. 2,5)
  • ein Glas (oberer Durchmesser etwas kleiner als der Rettich)
  • feines Teesieb

Zubereitung

  1. Den Rettich waschen, oben und unten kappen.
    m
  2. Mit Hilfe eines Teelöffels den Rettich so ausschaben, dass ca. ein Drittel des Rettichs ausgehöhlt ist.
    m
  3. Die Raspel in einer Schüssel abwiegen und mit der gleichen Menge an braunem Zucker vermischen. Das ganze abgedeckt über Nacht ziehen lassen
    m
  4. Mit einer Sockenstricknadel ein Loch unten im Rettich durchstoßen.
    m
  5. den Hohlraum mit mit braunem Zucker auffüllen und mit dem abgeschnittenen Deckel verschließen. Den Rettich auf ein Glas setzen. Der Zucker entzieht dem Rettich nach und nach den Saft und tropft langsam aus dem Loch. Der Zucker sollte hierbei regelmäßig wieder aufgefüllt werden und mindestens einen Tag durchgeführt werden.
    m
  6. Den aus der Schüssel mit Hilfe eines feinen Teesiebs von den Raspel trennen und mit dem Saft aus dem Glas vermengen. Das Ganze in einem kleinen Schraubdeckelglas oder Flasche abfüllen – fertig.
    m

Tipp zur Dosierung:
Erwachsene 3 – 5 x täglich einen Esslöffel
Kindern 3 – 5 x täglich einen Teelöffel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.