April 2019

Maultaschen
nach einem alten Rezept aus der Region Maulbronn.
Die Brüder des Klosters Maulbronn wollten in der Fastenzeit nicht auf ihr geliebtes Fleisch verzichten und versteckten es kurzerhand im Nudelteig, weshalb die Maultaschen auch liebevoll von den Schwaben als Herrgottsbscheißerle bezeichnet werden.

Zutaten
– Nudelteig
150 g Mehl
150g Grieß
4 Eier
Salz
Wasser nach Bedarf

– Füllung
250 g Hackfleisch
250 g feines Bratwurstbrät
250 g gehackten, blanchierten Spinat (z.B. TK-Ware)
1 Zwiebel
1 Ei
1 eingeweichtes altbackenes Brötchen
1 Bund Petersilie, gehackt
Salz
Pfeffer
Muskat

Zubereitung
Nudelteig
Alle Zutaten zu einem geschmeidigen Knetteig verarbeiten, abgedeckt mindestens 30 Minuten ruhen lassen.

Füllung
Brötchen in Wasser einweichen. Zwiebel fein würfeln und glasig anbraten. Eingeweichtes Brötchen ausdrücken. Alle Zutaten in einer Schüssel gut verrühren, mit Pfeffer, Salz und Muskat abschmecken.

Fertigstellung
Der Nudelteig wird auf einer sehr gut bemehlten Unterlage rechteckig ausgerollt und knapp zur Hälfte mit der Fülle bestrichen, wobei der Randbereich ca. 0,5 – 1 cm ausgespart wird. Der Randbereich wird mit Wasser und ggf. Mehl bestrichen, anschließend wird die Füllung mit der anderen Nudelteighälfte bedeckt.
Ideal geht es auch mit Hilfe einer Nudelmaschine, bei der die Breite der Teigbahn eine Maultaschenbreite ergibt. Hierbei die Füllung in der Mitte der Teigbahn aufbringen und den oberen und unteren Unterstand überlappend zusammenfügen (s. Bild).
Mit Hilfe eines Kochlöffelstiels oder der Handkante den Teig in ca. 5 – 8 cm lange Rechtecke  oder Quadrate (je nach Laune) vorsichtig unterteilen und mit einem Messer oder Rollrad ausschneiden. Die Schneidekanten gut mit den Fingern nochmals zusammendrücken, dass die Maultaschen sich im Topf nicht öffnen.

Die Maultaschen knapp unter Siedetemperatur bis sie aufschwimmen simmern und mit einem  Schaumlöffel aus dem Wasser nehmen. Nach Geschmack servieren.

Typisch schwäbische Karwoche

  • Gründonnerstag
    An diesem Tag werden die Maultaschen hergestellt,
    gegessen werden Maultaschen in der Brühe. Die Brühe wird besser, wenn bei der Maultaschenproduktion die eine oder andere Maultasche ihre Füllung verliert.
  • Karfreitag
    Das Festessen für diesen Feiertag besteht aus Maultaschen mit einer Zwiebelschmelze und Kartoffelsalat.
  • Samstag
    Hier gibt es die Reste als geröstete Maultaschen mit Ei.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.